Kartoffel-Gratin
Kartoffelecken mit Sour Creme
Tomate-Morzarella-Krusties
Hähnchen mit Käse-Kräuter-Kruste
Lachs mit Joghurt-Dill-Sauce
Conny-Brötchen
Vital-Shake
Thunfisch-Dip
verschiedene Saucen
 
Grundrezept
Estragon-Sahne-Sauce
Senf-Dill-Sauce
Basilikum-Sahne-Sauce
Joghurt-Sauce mit Basilikum
Eierlikör-Kuchen
Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Kartoffel-Gratin (ca. 6-7 Personen)
Zutaten:

3 kg Kartoffeln
500 g süße Sahne
125 g Crème fraîche oder Schmand
250 g geriebenen Edamer
150 g Morzarella (ein Päckchen z. B. von Galbani)
150 g Schafskäse
1 Päckchen Tiefkühlkräuter "Kräuter der Provence"
1 TL milden Senf
1 Msp Muskat
Salz, Pfeffer, Kräutersalz

Vorbereitung:

Die Gratinsoße wird zuallererst angerührt. Dazu die Sahne und den Schmand in ein Gefäß schütten, die Kräuter, den Senf und die Gewürze nach Geschmack dazu und kräftig umrühren.
Die Kartoffeln werden, nachdem man sie geschält und gewaschen hat, in etwa 1 mm dünne Scheiben geschnitten. Danach werden sie in einer ausreichend großen, aber flachen Auflaufform geschichtet. Es sieht gut aus, wenn man die Scheiben nicht einfach reinschmeißt, sondern liebevoll hinein bettet. Bis die Form voll ist, sollte man zweimal etwas Gratinsoße und Edamer zwischen den Schichten verteilt haben. Wenn man das Stapeln der Kartoffelscheiben beendet hat, werden die restliche Gratinsoße und der übrige Edamer gleichmäßig über das Gratin verteilt. Der Morzarella wird zerfasert (Ergibt sich aus der Konsistenz des Käses!) und auf das Gratin gestreut. Mit dem Schafskäse verfährt man in ähnlicher Weise!
Das Gratin wird bei 220° C mindestens eine Stunde überbacken. Wie lange es braucht, liegt am jeweiligen Ofen, aber es ist auf alle Fälle gar, wenn man beim Hineinstechen mit dem Messer keinen allzu großen Widerstand feststellt. Es empfiehlt sich auch das Gratin in der ersten halben Stunde mit einer Alufolie abzudecken.

Kleiner Tip:

Wenn man den Gratin als Beilage vorbereitet, sollte man den Schafskäse weglassen!

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Kartoffelecken mit Sour Creme
Zutaten (für 2 Personen):

5 - 6 große Kartoffeln
125 g Schmand
125 g Joghurt
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
2 - 3 Zehen Knoblauch
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Paprika, Curry
Muskat

Zubereitung:

1.) Sour Creme
Schmand und Joghurt mit einer Gabel zu einer cremigen Sauce verrühren. Dann den Knoblauch und die frischen Kräuter fein hacken und dazu geben. Mit ein wenig Olivenül und den Gewürzen abschmecken.

2.) Kartoffelecken
Die Kartoffeln sehr gründlich waschen aber nicht schälen, danach in Achtel schneiden. Dann die Spelten in eine ausreichend große Schüssel geben und nach Geschmack würzen. Damit sich die Gewürze besser verteilen ausreichen Olivenöl dazu geben und kräftig vermischen. Die Kartoffelecken schließlich auf ein Backblech (auf Backpapier) legen, nicht stapeln, und bei ca. 200° C backen, bis sie goldbraun und knusprig sind.

Übrigens:

Die Ecken in die Sour Creme dippen! Aber bittte mit den Fingern! Lecker!

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Tomate-Morzarella-Krusties
Zutaten:

4 Tomaten
1 Morzarella
1 Ciabatta
1 Handvoll Basilikum-Blätter
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Tomaten halbieren, entkernen und in feine Würfel schneiden, den Morzarella ebenfalls fein würfeln. Das fein gehackte Basilikum, Salz, Pfeffer nach Geschmack und einen Schuss Olivenöl zugeben. Alles vermischen und auf die Ciabatta-Scheiben geben. Die Krusties bei 180° C ca. 5-10 Minuten überbacken und heiss servieren.

Kleiner Tip:

Die Krusties sind eine leckere Vorspeise und schmecken toll zu Pinot Grigio.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Hähnchen mit Käse-Kräuter-Kruste
Zutaten:

500 - 600 g Hähnchenbrust
1 Bund Petersilie
1 Bund Schnittlauch
2 - 3 Zehen Knoblauch
250 g geriebenen Edammer
150 g Schafskäse
125 g süße Sahne
5 - 6 große Kartoffeln
Salz, Pfeffer
Paprika, Curry, Muskat
Olivenöl

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und in eine hohe Auflaufform schichten, wobei zwischen die einzelnen Schichten gesalzen und gepfeffert werden sollte.
Das Hähnchenfleisch in mittelgroße Würfel schneiden und in einer Schüssel mit etwas Olivenöl und den Gewürzen nach Geschmack marinieren. Während das Geflügel kurz mariniert, die Kräuter und den Knoblauch hacken, mit dem Edammer und dem zerbröselten Schafskäse in einer Schüssel vermengen.
Schließlich die Hähnchenwürfel auf die Kartoffeln in die Auflaufform geben und die Kräuter-Käse-Masse gleichmäßig darauf verteilen.
Danach die Sahne mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat verrühren und darüber gießen.
Der Auflauf muss nun bei ca. 200° C etwa 50 - 60 Minuten überbacken werden.

Kleiner Tip:

Statt Geflügel kann man auch Schweinefilet oder Fisch (z. B. Seelachs) nehmen.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Lachs mit Joghurt-Dill-Sauce
Zutaten:

2 Lachsfilets (tiefgekühlt)
1 Bund Dill
250 g Joghurt
1 Tl Senf
1 El Brühe
Salz, Pfeffer
Paprika, Muskat

Zubereitung:

In einer Pfanne mit Deckel ca. 250 ml Wasser mit der Brühe zum Kochen bringen und dann bei mäßiger Hitze den gefrorenen, gesalzenen und gepfefferten Fisch garen.
Je nach Größe der Lachsfilets dauert das 20 - 25 Minuten. Schließlich die Lachsfilets vorsichtig aus der Panne nehmen. Jetzt den gehackten Dill, den Joghurt und den Senf mit der verbliebenen Brühe verrühren und mit den Gewürzen abschmecken. Danach die Lachsfilets noch kurz in der Sauce ziehen lassen und darauf achten, dass sie nicht mehr kocht, da der Joghurt sonst ausflockt.

Kleiner Tip:

Zum Lachs schmecken als Beilage am Besten Reis und Brokkolie oder Salzkartoffeln und grüne Bohnen.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Conny-Brötchen
Zutaten:

Aufbackbrötchen (pro Person 2 Stück)
Käse (Gouda o. ä.)
Salami oder Schinken
Tomaten
Gurke
Remoulade
Kräuterbutter

Zubereitung:

Die Brötchen aufschneiden, jeweils beide Hälften mit Kräuterbutter bestreichen und auf die eine Hälfte Käse, auf die andere Hälfte Salami oder Schinken legen. Die Brötchenhälften auf einem Backblech ca. 8 Minuten bei 180° C backen. Erst danach auf die "Totes-Tier" - Hälfte Remoulade streichen und je eine Scheibe Gurke und Tomate legen. Dann zusammenklappen.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Vital-Shake (2 Personen)
Zutaten:

2 Orangen
2 Zitronen
1 EL Honig
2 EL Zucker
½ Liter Milch
250 g Yoghourt

Zubereitung:

Die Zitrusfrüchte auspressen und den Saft durch ein Sieb in ein hohes Gefäß gießen, damit das Fruchtfleisch nicht mit hinein gerät (Schmeckt in einem Shake einfach nicht!) Milch, Yoghourt, Honig und Zucker hinzugeben und mit einem elektrischen Schneebesen auf mittlerer Stufe schaumig schlagen.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Thunfischdipp
Zutaten:

1 Dose Thunfisch
125 g Yoghourt
250 g Frischkäse
Salz
Pfeffer
Paprika
1 EL Küchenkräuter (tiefgekühlt oder getrocknet)
1 TL Oregano oder Majoran

Zubereitung:

Yoghourt und Frischkäse mit einer Gabel verrühren, bis die Masse schön cremig ist. Gewürze nach Geschmack hinzufügen und dann den Thunfisch hineinbröseln. Kräftig verrühren.

Kleiner Tip:

Der Dip schmeckt sehr lecker zu Käsestangen, Kräuterbaguette oder einfach als Brotaufstrich.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Grundrezept (ca. 4 Personen)
Zutaten:

250 g Frischkäse
1 Becher Sahne
3 EL Schmelzkäse
50 g Butter
150 g Mehl
Milch

Zubereitung:

Aus der Butter, dem Mehl und der Milch eine Mehlschwitze zubereiten und mit der Sahne aufgießen. Danach den Frischkäse und den Schmelzkäse in der Mehlschwitze langsam schmelzen. Am besten mit einem Schneebesen kräftig umrühren, damit die Sauce schön cremig wird.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Estragon-Sahne-Sauce (ca. 4 Personen)
zum Grundrezept hinzu fügen:

1½ Hände voll gerebelten, getrockneten Estragon
8 cl frisch gepreßten Orangensaft
1 "Schuß" Weißwein

Zubereitung:

Nach dem Zufügen der weiteren Zutaten muß die Sahne-Sauce noch etwas auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln und kann danach noch mit Salz und Pfeffer, je nach Geschmack, abgeschmeckt werden.

Kleiner Tip:

Man kann pro Person etwa 250 g Putengeschnetzeltes leicht salzen, pfeffern und anbraten, direkt in die Sauce geben und dann noch etwa zehn Minuten weiter köcheln lassen.
Dazu schmecken Eierspätzle und ein trockener Weißwein.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Senf-Dill-Sauce (ca. 4 Personen)
zum Grundrezept hinzu fügen:

2 Bund frischen Dill
2 EL mittelscharfen Senf
1 TL Meerrettich-Paste
1 "Schuß" Weißwein

Zubereitung:

Nach dem Zufügen der weiteren Zutaten mu▀ss die Sahne Sauce noch etwas auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln und kann dann noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.

Kleiner Tip:

Zu der Sauce paßt eigentlich nur Fisch, wie zum Beispiel Seelachs- oder Rotbarschfilet und dazu Petersilienkartoffeln und ein trockener Weißwein.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Basilikum-Sahne-Sauce
zum Grundrezept hinzu fügen:

200 g Kochschinken
2 kleine Zwiebeln
Olivenöl
frisches Basilikum
Salz
Pfeffer
Paprika
Muskat

Zubereitung:

Den Schinken in Würfel und die Zwiebel in Spelten schneiden und im Olivenöl andünsten.
Basilikumblätter (Menge ist Geschmackssache!) hacken und zusammen mit dem Schinken und den Zwiebeln in die Sauce geben.
Die Sauce noch etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Kleiner Tip:

Die Sauce schmeckt am Besten zu jeglicher Art von Nudel oder Tortellini.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Joghurt-Sauce mit Basilikum
Zutaten:

500 g fettarmen Joghurt
125 g Putenbrust-Aufschnitt
1 Tl Gemüsebrühe
frisches Basilikum
Salz, Pfeffer, Paprika

Zubereitung:

Den Joghurt in einem Topf auf kleiner Flamme erhitzen und darauf achten, dass der Joghurt nicht kocht, da er sonst flockig wird. Den Aufschnitt fein würfeln, das Basilikum hacken und in den Joghurt geben.
Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Kleiner Tip:

Die Sauce schmeckt zu jeglicher Art von Pasta.

Zum_Seitenende Zum_Seitenanfang Drucken
Eierlikör-Kuchen
Zutaten:

250 g Butter
350 g Mehl
250 g Zucker
5 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
1 Becher Sahne
4 Schnapsgläser Eierlikör
1 Päckchen Backpulver

Vorbereitung:

Die Butter in einem Topf langsam schmelzen, dann mit den Eiern und dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Eierlikör mit einem Mixer verrühren. Anschließend das mit dem Backpulver vermischte Mehl langsam hinzufügen. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.

Backen:

Danach den Rührteig in eine gefettete Form (Gugelhupf, Kastenform oder Springform) füllen und anschließend je nach Backform und Ofen bei 180° C zwischen 50 und 70 Minuten backen, bis der Teig fest geworden ist.

Anmerkung:

Ich habe den Kuchen immer nach Gefühl gebacken und gelegentlich mit einem Messer geprüft, ob er fertig ist. Auf alle Fälle sollte er goldbraun gebacken sein.

Zur Startseite Zum_Seitenanfang